Ansverus HausEin Ort für geistliches Leben

Inhaltsverzeichnis | Newsletter | Kontakt | Impressum

Meditation der leeren Hände

Drei Gebärden, die jeweils einmünden in die offene Schale der leeren Hände. Alles geschieht in Ausrichtung auf das Kreuz:

Ich lege mein Herz in dein Herz, o Gott

Beide Hände über dem Herzen aufeinander gelegt.
Hände nach vorne strecken, auf Höhe des eigenen Herzraums,
Hände öffnen sich zur kleinen Schale.

Ich lege meinen Willen in deinen Willen, o Gott

Hände berühren den Kopf.
Hände öffnen sich nach oben, dann wird die Bewegung in einer Verneigung des ganzen Leibes zum Boden geführt.
Dort finden die Hände zusammen zu einer Schale.

Ich lege die ich liebe in deine Liebe, o Gott

Hände öffnen sich wie zu einer Umarmung.
Hände weiten sich zur Segenshaltung des Gekreuzigten.
Hände werden zur großen Schale nach unten zusammen geführt und ruhen auf den Oberschenkeln auf.

Stille

(Kirstin Faupel-Drevs)

« zurück